Unsere Urlaubsplanung – Wir sind aus dem Häuschen:

27.02.17 – 03.03.17
06.06.17 – 16.06.17
21.08.17 – 28.08.17
27.12.17 – 08.01.18

Erneut bestätigt!

Meine besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Implantologie habe ich erneut bewiesen. Dafür hat mir die Deutschen Gesellschaft für Implantologie den Tätigkeitschwerpunkt bis zum 15.4.2021 verlängert und eine entsprechende Urkunde verliehen.

Operationsmikroskop

Viele Behandlungen sind nicht mehr denkbar ohne unser Operationsmikroskop. Behandlungsqualität und Präzision gehören in unserer Praxis einfach zusammen, daher setzen wir bei einer Reihe von Behandlungen künftig unser Operationsmikroskop ein.

Es ist für uns der entscheidende Faktor zu einer optimalen Diagnose- und Behandlungsqualität, denn es ermöglicht präzises, minimal-invasives Arbeiten bei ausgezeichneter Sicht. Es zeigt uns kleinste Details von Zähnen und gestattet uns Behandlungen auf engstem Raum. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig: Wurzelbehandlungen, Zahnimplantate, plastische Parodontalchirurgie ...

Keine dicke Backe mehr!

Kennen Sie das auch? Beim Zahnarzt haben Sie eine Spritze gegen Schmerzen während der Behandlung bekommen. Ihre Behandlung ist längst vorbei, die Wange, die Lippe und/oder die Zunge sind aber immer noch taub, so lange sollten Sie nichts essen und nicht am Straßenverkehr teilnehmen.

Wir haben etwas Neues – minimalinvasive Schmerzausschaltung! Die Methode heißt Interligamentäre Anästhesie, durch punktgenaue und sehr gut kontrollierbare Applikation sehr geringer Mengen des Anästhetikums („Betäubungsmittel“) sind die Belastungen für Sie viel geringer als bei der herkömmlichen Methode – keine Taubheit an Lippe, Zunge oder Wange, keine Einschränkungen beim Essen, sofortige Teilnahme am Straßenverkehr möglich, kein Risiko von Nervverletzungen, minimierte gesundheitliche Risiken.

Maximaler Strahlenschutz!

Die Röntgenverordnung (RöV) verlangt in § 2c von uns, die Strahlenexposition unserer Patienten so gering wie möglich zu halten.

Wir verwenden daher bei Einzelzahnröntgenaufnahmen in unserer Praxis spezielle, bleiausgekleidete Fensterhalter, die das Strahlenfeld einengen und so die Streustrahlung reduzieren. Außerdem verwenden wir bleihaltige Strahlensschutzschilde hinter dem Röntgenfilm. Dadurch erreichen wir eine Reduktion der ankommenden Strahlung auf unter 1% der abgegebenen Dosis.